Creality Sonic Pad Kontrollbildschirm
Creality Sonic Pad Kontrollbildschirm
Creality Sonic Pad Kontrollbildschirm
Creality Sonic Pad Kontrollbildschirm
Creality Sonic Pad Kontrollbildschirm
Creality Sonic Pad Kontrollbildschirm
Creality Sonic Pad Kontrollbildschirm
Creality Sonic Pad Kontrollbildschirm
Creality Sonic Pad Kontrollbildschirm
Creality Sonic Pad Kontrollbildschirm
Creality Sonic Pad Kontrollbildschirm
Creality Sonic Pad Kontrollbildschirm
Creality Sonic Pad Kontrollbildschirm
Creality Sonic Pad Kontrollbildschirm
Creality Sonic Pad Kontrollbildschirm
Creality Sonic Pad Kontrollbildschirm
Creality Sonic Pad Kontrollbildschirm
Creality Sonic Pad Kontrollbildschirm
Klipper Open Source

Creality Sonic Pad Kontrollbildschirm

€189,00 €189,00
Sparen €0,00
Ein 3D-Druckerfeld auf Klipper-Basis, kompatibel mit den meisten FDM-Druckern (Ender-3 V2, Ender-3 S1 und Ender-3 S1 Pro sind bereits vorkonfiguriert)
Hochgradig integriert mit starker Rechenleistung
Sie bekommen es ohne Probleme in den Griff
Beschleunigen Sie den Druck bei gleichbleibender Qualität
Intuitive Modellvorschau
Geschickt mit benutzerdefinierten Makros
Zugriff von mehreren Plattformen aus steuern
Reichhaltige, erweiterbare Bedienoberflächen
Open-Source-Verpflichtung

Menge

Versandkostenfrei ab 99€
14 Tage Geld-zurück Garantie
Lebenslanger Kundensupport
100% sichere Zahlungsmethode
Hochgradig integriert mit starker Rechenleistung

Mit der Software-Hardware-Integration bekommen Sie eine atemberaubende Leistung, aber mit weniger Aufwand.

Sie bekommen es ohne Probleme in den Griff

Das Creality Sonic Pad kann über ein USB-Kabel an fast jeden FDM 3D-Drucker auf dem Markt angeschlossen werden. Mit dem mitgelieferten Handbuch zur Konfiguration ist die Einstellung ein Kinderspiel. 

Außerdem wurde es für Ender-3 V2, Ender-3 S1 und Ender-3 S1 Pro vorkonfiguriert, so dass Sie es in Sekundenschnelle zum Laufen bekommen können.

Beschleunigen Sie den Druck bei gleichbleibender Qualität

Die eingebaute Input Shaper-Funktion mildert die Schwingungen während des Hochgeschwindigkeitsdrucks und glättet das Rauschen, so dass die Qualität des Modells erhalten bleibt.

Intuitive Modellvorschau

Creality Sonic Pad unterstützt die G-Code-Modellvorschau beim Slicen mit Creality Print, Ultimaker Cura, Prusa Slicer und Super Slicer. 

*Eine Echtzeit-Vorschau ist für Modelle verfügbar, die mit Creality Print geschnitten wurden.

Geschickt mit benutzerdefinierten Makros

Creality Sonic Pad unterstützt benutzerdefinierte programmierbare Makros, wobei jedes Makro eine Reihe von Befehlen zu einer bestimmten Funktion kombiniert, um die Effizienz zu erhöhen.

Reichhaltige, erweiterbare Bedienoberflächen

USB-Anschlüsse ⨯ 4, RJ45-Anschluss ⨯ 1 und WLAN-Modul ⨯ 1 gehören dazu. Wenn eine Kamera hinzugefügt wird, kann diese die Überwachung in Echtzeit und Zeitrafferaufnahmen realisieren. Mehr Spaß und Möglichkeiten warten auf Sie. 

Die USB-Kamera gehört nicht zum Lieferumfang und muss separat erworben werden.

Zugriff von mehreren Plattformen aus steuern

Das Creality Sonic Pad kann entweder über den eingebauten Touchscreen oder aus der Ferne über die Web-UI bedient werden, wenn es mit einem LAN verbunden ist. Genießen Sie die Freiheit der Kontrolle.

OTA & USB-Upgrade

Das Betriebssystem des Creality Sonic Pad kann online per OTA oder offline per USB-Laufwerk verbessert werden. So bekommen Sie die neuen Funktionen zum frühestmöglichen Zeitpunkt. 

Open-Source-Verpflichtung

Creality Sonic Pad folgt den Regeln der Open-Source Community. 

Die Benutzer können den Quellcode frei verändern und anpassen.

FAQ

Grund 1.  Das Herunterladen des Einbaupakets ist aufgrund einer Netzwerkanomalie fehlgeschlagen. 

Lösung: Überprüfen Sie, ob das Netzwerk normal ist. Sie müssen dies sicherstellen, um das Herunterladen des Upgrade-Pakets fertigzustellen. 

Grund 2.  Unzureichender freier Speicherplatz verursacht, dass das Einbaupaket nicht heruntergeladen oder eingebaut werden kann. 

Lösung: Wenn das Netzwerk normal ist, aber immer noch die Meldung „Herunterladen fehlgeschlagen“ erscheint, überprüfen Sie bitte, ob auf dem Sonic Feld mehr als 500 Mb Speicherplatz vorhanden sind. Wenn der Speicherplatz nicht ausreicht, sollten Sie versuchen, einen Teil der Slice-Datei oder der Videodateien für Zeitrafferaufnahmen zu bereinigen, um sicherzustellen, dass der verfügbare Speicherplatz größer als 500 MB ist, und dann versuchen, das Upgrade zu verbessern. Wenn das Netzwerk normal ist und der verfügbare Speicherplatz ausreicht und die Meldung „Upgrade fehlgeschlagen“ erscheint, müssen Sie den Kundendienst kontaktieren.

Prüfen Sie, ob der Drucker und das Sonic Pad richtig angeschlossen sind, und prüfen Sie, ob das Sonic Pad und das Netzteil des Druckers richtig angeschlossen sind.

Das Creality Sonic Pad ist mit FDM-Druckern kompatibel, die mit einer USB-Schnittstelle ausgestattet sind. 

Mit dem mitgelieferten Handbuch zur Konfiguration ist die Einstellung ein Kinderspiel. 

Außerdem wurde es für Ender-3 V2, Ender-3 S1 und Ender-3 S1 Pro vorkonfiguriert, so dass Sie es in Sekundenschnelle zum Laufen bekommen können.

Der Vibrationssensor sollte am Hotend angebracht werden. Sie können die von Creality enthaltene Modelldatei für die Anbringung der Halterung verwenden und ihn dann mit Schrauben an der Halterung befestigen, eine Ausrichtung ist nicht erforderlich.

Die Konfigurationsdatei fügt hinzu 

[filament_switch_sensor filament_sensor] 

pause_on_runout: richtig 

switch_pin: ^!PC15 

Hinweis! switch_pin muss als Anschluss-PIN des Filament-Auslaufsensors bestätigt werden.

Grund 1: Der Drucker ist nicht angeschaltet; 

Lösung: Überprüfen Sie, ob der Drucker eingeschaltet ist. 

Grund 2: Der Drucker wurde nicht erfolgreich mit der richtigen Firmware überspielt; 

Lösung: Überprüfen Sie, ob die Firmware des Druckers die richtige Version ist. 

Grund 3: Fehler in der Konfigurationsdatei des Creality Sonic Pads; 

Lösung: Überprüfen Sie, ob die Konfigurationsdateien richtig passen. 

Grund 4: Das Verbindungskabel ist nicht richtig angeschlossen; 

Lösung: Überprüfen Sie, ob die USB-Verbindung richtig ist. 

Grund 5: Die Softwareversion ist nicht richtig. 

Lösung: Überprüfen Sie, ob die aktuelle Softwareversion des Creality Sonic Pad die neueste ist.

Grund 1: USB-Laufwerk defekt; 

Lösung: Prüfen Sie, ob das U-Laufwerk normal ist, stecken Sie das U-Laufwerk in den Computer ein, versuchen Sie, das Dateisystem des U-Laufwerks zu reparieren oder zu formatieren, oder ersetzen Sie das U-Laufwerk und versuchen Sie es erneut. 

Grund 2: Hardware-Problem; 

Lösung: Prüfen Sie, ob die USB-Schnittstelle normal ist, und versuchen Sie, andere USB-Schnittstellen zu verwenden. 

Grund 3: Beschädigter Kartenleser oder beschädigte SD-Karte. 

Lösung: Wenn Sie die Kartenlesemethode verwenden, versuchen Sie bitte, das Kartenlesegerät (oder die Speicherkarte) zu ersetzen, um festzustellen, ob die Funktion normal ist.

Prüfen Sie, ob der Motor der X, Y-Achse normal funktioniert und der Riemen locker ist. 

Überprüfen Sie, ob die Druckgeschwindigkeit und die Beschleunigung beim Slicing den normalen Bereich des Druckers überschreiten, und passen Sie die Druckgeschwindigkeit und die Beschleunigung entsprechend an (kann sich auf die von Creality gelieferten Slicing-Parameter beziehen)

Überprüfen Sie, ob die Parameter der Slicing-Datei (aktivierter Rückzug, Rückzugsabstand, Rückzugsgeschwindigkeit, Druckgeschwindigkeit usw.) zum angeschlossenen Druckermodell passen. Wenn nicht, müssen Sie die Parameter neu einstellen und erneut slicen.

1. Fluid-Download: Öffnen Sie die WEB-Seite im PC-Browser (siehe Anweisungen) und laden Sie sie unter dem Menü Zeitraffer herunter. 

2. Herunterladen per USB-Laufwerk: Stecken Sie das USB-Laufwerk in die Seite Konfiguration - Kamera - Zeitraffervideo - Videodetails ein, klicken Sie auf die Taste „Exportieren“, exportieren Sie die Videodatei auf das USB-Laufwerk und kopieren Sie sie dann vom USB-Laufwerk auf den PC.

Grund 1: Die Kamera ist nicht kompatibel; 

Lösung: Creality Sonic Pad lädt das Kameragerät standardmäßig; wenn Sie die Kamera nach dem Booten einstecken, die Kamera auswählen und Aktivieren wählen, zeigt die Kamera Aktiviert an und Sie müssen 2 Minuten warten, bis der Bildschirm erscheint (manchmal müssen Sie die Seite erneut wechseln), oder nachdem Sie die Kamera eingesteckt und Creality Sonic Pad neu gestartet haben, erscheint der Bildschirm; 

Grund 2: Die Kamera ist beschädigt; 

Lösung: Einige Kameras sind kundenspezifische Kameras, die das YUV- und Mjpeg-Format nicht ausgeben können. Sie können versuchen, die Kamera zu ersetzen und dann zu verwenden; 

Grund 3: Der USB-Anschluss ist beschädigt. 

Bitte beachten Sie den von Creality enthaltenen Link zur Anpassung des Druckers.

Die Boot-Anleitung oder ein Schlüssel zur Auswahl eines Modells sollte entsprechend der tatsächlichen Situation ausgewählt werden, die Motherboard-Version muss demontiert werden, Ender-3 V2-Modelle der vier Möglichkeiten; 

a. [CR Touch-Logo in der oberen linken Ecke des Modelldiagramms] Ender-3 V2 (V4.3.1 oder V4.2.2) ----Das Modell mit eingebauter CR Touch und Motherboard-Version V4.3.1 oder V4.2.2 

b. Ender-3 V2 (V4.3.1 oder V4.2.2) ---- Die Modelle ohne eingebauten CR Touch, Motherboard-Version V4.3.1 oder V4.2.2 

c. Ender-3 V2 (V4.2.7) ---- Die Modelle ohne eingebauten CR Touch, Motherboard-Version V4.2.7 

d. [CR Touch-Logo in der oberen linken Ecke des Modelldiagramms] Ender-3 V2 (V4.2.7) ---- Das Modell mit eingebautem CR Touch, und die Motherboard-Version ist V4.2.7

Bitte speichern Sie die Datei auf einem USB-Laufwerk und stecken Sie es in den USB-Anschluss des Creality Sonic Pad, um die Datei zu lesen.